Mittwoch 14.09.2022 — 19:30 Uhr

Zentralbibliothek der Hamburger Bücherhallen

Debütantensalon, 4. Abend: Behzad Karim Khani und Claudia Schumacher
„Hund Wolf Schakal“ und „Liebe ist gewaltig“

(c) Valerie Benner. Roman Raacke

(c) Hanser Berlin. dtv

Tickets

Preis: 16 €

In den insgesamt vier Debütantensalons bewerben sich jeweils zwei Autor:innen um den mit 10.000 Euro dotierten 13. Klaus-Michael Kühne-Preis, der am 18. September um 11:00 Uhr im Hotel THE FONTENAY verliehen wird.

Alle vier Debütantensalons werden von der Autorin Dora Heldt moderiert.

Am 4. Abend stellen Behzad Karim Khani mit „Hund Wolf Schakal“ und Claudia Schumacher mit „Liebe ist gewaltig“ ihre Debütromane vor:

„Hund Wolf Schakal“ von Behzad Karim Khani:

Nach der Hinrichtung der Mutter im Tumult der iranischen Revolution fliehen der elfjährige Saam und sein kleiner Bruder Nima mit ihrem Vater nach Deutschland. Doppelt fremd im arabisch dominierten Neukölln, fristet der Vater ein Leben zwischen Taxifahren, Backgammon und Scham, während Saam versucht, die Rolle des Familienoberhaupts auszufüllen. Mit allen Mitteln erkämpft er sich Respekt unter den brutalen Straßengangs, um seinen Bruder Nima zu beschützen. Bis er eines Tages zu weit geht.

„Liebe ist gewaltig“ von Claudia Schumacher:

Juli wächst in einer Vorzeigefamilie auf: Die Eltern sind Rechtsanwälte, sie ist Klassenbeste. Doch in der Kleinstadtvilla herrscht das Grauen. Der Vater drillt die Kinder auf Leistung, prügelt sie und seine Frau. Juli wird älter, fordert ein Ende der Gewalt, deren Realität von der Mutter vehement abgestritten wird. Einzig ihre Geschwister und eine Maus geben Halt. Doch wie kann man sich befreien, wenn man weder den Eltern noch den eigenen Erinnerungen traut? Die Befreiung gerät zum Feldzug – gegen die Eltern und das eigene Ich. Drei Jahrzehnte folgen wir Juli, die mit aller Macht versucht, die Deutungshoheit über ihr Leben zu erlangen.

  

Mitwirkende

Dora Heldt
Behzad Karim Khani
Claudia Schumacher

Zentralbibliothek der Hamburger Bücherhallen

20097 Hamburg, Hühnerposten 1 (Eingang: Arno-Schmidt-Platz)