Sonntag 11.09.2022 — 11:00 Uhr

Laeiszhalle (Großer Saal)

Carolin Emcke und Anke Engelke über eigensinnige Frauen
„obstinate, headstrong girl!“ (Jane Austen)

(c) Andreas Labes. Tobias Schult

Preis: 33 / 23 / 16 / 10 €

 

Von klein auf lernen Mädchen, sich zu fügen, sich anzupassen, nicht zu unbequem, zu fordernd, zu eigensinnig zu sein. Es sind Märchen und Lieder, Gedichte und Romane, in denen diese soziale Erwartung gespiegelt und vermittelt wird. Die Literatur erzählt uns aber auch von jenen Frauen-Figuren, die durch Klugheit oder Selbstständigkeit aus der Rolle fallen, die widerspenstig sind, unangepasst und sich wehren gegen Tabus und Konventionen.

Carolin Emcke und Anke Engelke lesen wütende, lustige, erschütternde und mutmachende Texte von eigen-sinnigen, un-passenden Frauen in der Literatur. Mit den Gebrüdern Grimm, Simone de Beauvoir, Mely Kiyak, Jeanette Winterson und vielen anderen.

 

Literaturliste

 

Jane Austen: „Stolz und Vorurteil“

 

Ingeborg Bachmann: „Hommage à Maria Callas“ 

 

Alice Bota: „Die Frauen von Belarus“

 

Simone de Beauvoir: „Das andere Geschlecht“

 

Carolin Emcke: „Wie wir begehren“

 

Annie Ernaux: „Das Ereignis“

 

Gebrüder Grimm: „Das eigensinnige Kind“

 

Mely Kiyak: „Frausein“

 

Jeannette Winterson: „Warum glücklich statt einfach nur normal?“

 

 

Mitwirkende

Carolin Emcke
Anke Engelke

Laeiszhalle (Großer Saal)

Johannes-Brahms-Platz 1 - 20355 Hamburg