Mittwoch 12.09.2018 — 20:00 Uhr

Elbphilharmonie Hamburg

Eröffnungsgast Nino Haratischwili beim 10. Harbour Front Literaturfestival
"Heimat ist immer etwas Ambivalentes"

(c) Ullstein

Tickets

Preis: 15 €
noch Resttickets erhältlich

Nominiert für den Deutschen Buchpreis 2018

Eröffnet wird das Festival durch den Hamburger Kultursenator Dr. Carsten Brosda und den Hauptförderer Prof. Dr. h.c. Klaus-Michael Kühne, Präsident der Kühne-Stiftung.Georgien ist Gastland der Frankfurter Buchmesse 2018. Die in Deutschland bekannteste Vertreterin dieses Landes ist die Schriftstellerin und Regisseurin Nino Haratischwili. Seit ihrem 2014 erschienenen Roman "Das achte Leben (Für Brilka)" ist sie gleichsam Botschafterin ihres Heimatlandes Georgien in Deutschland.
Für ihren Roman ist sie vier Jahre lang gereist und hat die Geschichte des Landes ihrer Kindheit recherchiert. "Leider ist die Vergangenheit nur sehr sporadisch und überhaupt nicht gründlich aufgearbeitet", sagt die in Hamburg lebende Schriftstellerin. Europa bedeutet für Nino Haratischwili vor allem Gedankengut, "das sich stets verändert und dessen Werte immer wieder aufs Neue verteidigt gehören". Am Festabend der Eröffnung des 10. Harbour Front Literaturfestivals bringt uns die Autorin ihre Heimat näher.

"Das achte Leben (Für Brilka)". Ullstein Verlag

Mitwirkende

Nino Haratischwili

Elbphilharmonie Hamburg

Platz der Deutschen Einheit - 20457 Hamburg