Samstag 11.09.2021 — 15:00 Uhr

Elbphilharmonie Hamburg Kleiner Saal

Hannelore Hoger
„Briefe und andere Geschichten über die Liebe“

(c) Carmen Lechtenbrink

Ausverkauft

Der Abschiedsbrief gilt als zeitloses Mittel, sich von einer verlorenen Liebe zu lösen und sie Revue passieren zu lassen. Sybille Berg hat in in dem Band „Und ich dachte, es sei Liebe“ Briefe und Geschichten von Autorinnen - Simone de Beauvoir, Agnes von Kurowsky, Marlene Dietrich, Alma Mahler-Werfel u.a. - herausgegeben. 

Die Schauspielerin Hannelore Hoger präsentiert diese Texte von teilweise berühmten, aber auch von gänzlich unbekannten Frauen, die alle mit einem Ziel verfasst wurden: Das Leiden an der Liebe zu beenden.  Ebenfalls kommen Alexander Kluges „Fifi“ und Kurt Tucholskys „Lottchen“ zu Wort – und natürlich darf auch dessen „Colloquium in utero“ nicht fehlen. Hannelore Hoger liest  - gefühlvoll und verzweifelt, sarkastisch und sanft - Worte aus Wut und Trauer, bangender tiefer Liebe und Hoffnung.

Siegfried Gerlich begleitet am Flügel. 

 

Mitwirkende

Siegfried Gerlich
Hannelore Hoger

Elbphilharmonie Hamburg Kleiner Saal

Platz der Deutschen Einheit - 20457 Hamburg