Sonntag 18.10.2020 — 12:00 Uhr

Elbphilharmonie Hamburg Großer Saal

Joachim Meyerhoff
„Experte für Ganzkörperniederlagen“ (DIE ZEIT)

(c) Ingo Pertramer

(c) Cover KiWi

Ausverkauft

Mit „Die Zweisamkeit der Einzelgänger“, dem zweiten Band seines autobiografischen Romanzyklus „Alle Toten fliegen hoch“, war der Schauspieler und Autor Joachim Meyerhoff der allererste Schriftsteller überhaupt, der im Großem Saal der damals neu eröffneten Elbphilharmonie vor über 2000 begeisterten Fans gelesen hat. Drei Jahre später ist er mit dem fünften Band - „Hamster im hinteren Stromgebiet“ - zurück im Hamburger Konzerthaus und bei Harbour Front:

Nachdem der Erzähler Joachim Meyerhoff aus so unterschiedlichen Lebenswelten berichtet hat wie einem Schüleraustausch in Laramie, Amerika, dem Aufwachsen auf einem Psychiatriegelände, der Schauspielschule und den liebesverwirrten Jahren in der Provinz, gerät der inzwischen Fünfzigjährige in ein Drama unerwarteter Art. Er wird als Notfall auf eine Intensivstation eingeliefert. Er, der sich immer durch körperliche Verausgabung zum Glühen brachte, die „blonde Bombe“, für die Selbstdetonationen ein Lebenselixier waren, liegt jählings an Apparaturen angeschlossen in einem Krankenhausbett in der Wiener Peripherie. Doch so existenziell die Situation sein mag, sie ist zugleich auch voller absurder Begebenheiten und Begegnungen.
Was passiert, wenn man durch einen gesundheitlichen Einbruch auf einen Schlag aus dem prallen Leben gerissen wird? Kann das Erzählen von Geschichten zur Rettung beitragen? Und kann Komik heilen?

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation mit der Buchhandlung Heymann.

 

 

Mitwirkende

Joachim Meyerhoff

Elbphilharmonie Hamburg Großer Saal

Platz der Deutschen Einheit - 20457 Hamburg