Sonntag 20.09.2020 — 20:00 Uhr

Uebel & Gefährlich

Leif Randt
„‚Allegro Pastell‘ ist die perfekte Durchdringung der Gegenwart.“ (Ijoma Mangold, DIE ZEIT)

(c) Zuzanna Kałużna

(c) Cover KiWi

Ausverkauft

Leif Randt gewann bereits mit früheren Romanen zahlreiche Auszeichnungen: Den 1. Preis des MDR-Kulturpreises, den Nicolas-Born-Debütpreis, den Ernst-Willner-Preis, den Düsseldorfer Literaturpreis und den Erich-Fried-Preis; sein Roman „ Planet Magnon“ wurde vom SPIEGEL in die Liste „50 Bücher unserer Zeit“ aufgenommen. Der im Frühjahr erschienene Roman „Allegro Pastell“ hat Leif Randt nun die Nominierung zum Preis der Leipziger Buchmesse 2020 beschert.

In dieser Geschichte aus den späten Zehnerjahren, die man mit Fug und Recht „Germanys next Lovestory“ nennen kann, erzählt Leif Randt vom Glück, von Tanja und Jerome, von Wirklichkeit und Badminton, von idealen Zuständen und den Hochzeiten der anderen: Die Fernbeziehung zwischen Berlin und Maintal von Autorin Tanja und Webdesigner Jerome wirkt makellos. Sie bleiben über Text und Bild eng miteinander verbunden und besuchen sich für lange Wochenenden in ihren jeweiligen Realitäten. Doch der Wunsch, ihre Zuneigung zu konservieren, ohne dass diese bieder oder schmerzhaft existenziell wird, stellt das Paar vor eine große Herausforderung. „Allegro Pastell“ ist die Geschichte einer fast normalen Liebe und ihrer Transformationen.

 

Mitwirkende

Petra Bamberger
Leif Randt

Uebel & Gefährlich

Feldstraße 66, Hochbunker - 20359 Hamburg