Samstag 15.09.2018 — 20:00 Uhr

Cap San Diego

Robert Omar Hamilton
Ägypten: "Das fiktive Porträt der Revolution ist nichts anderes als bahnbrechend." Richard Ford

(c) Wagenbach

Tickets

Preis: 14 €

Als in Kairo, der "Stadt der Rebellion", im Januar 2011 Massenproteste losbrachen, reiste der britische Regisseur Omar Robert Hamilton, Sohn einer ägyptischpalästinensischen Schriftstellerin und eines britischen Poeten, nach Ägypten. Er blieb, erlebte den arabischen Frühling hautnah und wurde Mitgründer des Aktivisten- und Medienkollektivs Mosireen, das den Aufstand wie die zunehmenden Menschenrechtsverletzungen in Bild- und Wortzeugnissen archiviert und ins Netz gestellt hat. Als die Gewalt unter General al-Sisi für ihn unerträglich wurde, verließ Hamilton Kairo und verarbeitete die Geschehnisse in einem aufwühlenden Roman über Mariam und Khalil – einer Geschichte zwischen Hoffnung und Verzweiflung, Angst und Mut, Leben und Tod.
Bernhard Robben führt das Gespräch mit Omar Robert Hamilton über dessen Sicht auf den arabischen Frühling und sein genaues, mitreißendes und rasantes Buch.

"Stadt der Rebellion". Wagenbach
(Übersetzung: Brigitte Walitzek)

Rezensionen und Pressezitate

»Ein blendendes Debüt. Hamilton zeigt uns die überschäumende Hoffnung der Bewegung und gleichzeitig ihren niederschmetternden Kummer. Und er stellt die zeitlose Frage, was die Lebenden den Toten schulden.«Naomi Klein»Ein bewegender, klarer und schlauer Roman über politische Unschuld und Angstlosigkeit. Das fiktive Porträt der Revolution ist nichts anderes als bahnbrechend.« Richard Ford

Mitwirkende

David Gravenhorst
Omar Robert Hamilton
Bernhard Robben

Cap San Diego

Überseebrücke - 20459 Hamburg