Freitag 20.09.2019 — 19:30 Uhr

Zentralbibliothek der Hamburger Bücherhallen

Simon Stranger und Simon Strauß
im Gespräch über Literatur

(c) Anne Valeur

(c) Musacchio, Ianniello, Pasqualini

Tickets

Preis: 15 €

Norwegen ist in diesem Jahr Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Unter dem Motto „Der Traum in uns“ gab es auch im Vorfeld der Messe schon viele Begegnungen zwischen deutschen und norwegischen Autoren.
Simon Strauß („Römische Tage“) war auf Einladung der Gastland-Organisatoren der NORLA im Frühjahr in Norwegen.
Nun empfängt er seinen norwegischen Kollegen Simon Stranger in Hamburg.
Dieser wurde 2018 für seinen Roman „Vergesst unsere Namen nicht“ mit dem Norwegischen Buchhändlerpreis für den besten Roman des Jahres ausgezeichnet. Stranger erzählt die auf wahren Begebenheiten basierende Geschichte von Henry Rinnan, einem norwegischen Doppelagenten, der für die Nazis mordete– und spannt den Bogen bis hin zu sich selbst in die Jetztzeit. Thomas Böhm spricht mit Simon Stranger und Simon Strauß über deren neue Romane und das Leben als Schriftsteller – in Deutschland und in Norwegen.

Eine Kooperation mit den Bücherhallen Hamburg und NORLA (Norwegian Literature Abroad). 

Mitwirkende

Thomas Böhm
Simon Stranger
Simon Strauß

Zentralbibliothek der Hamburger Bücherhallen

20097 Hamburg, Hühnerposten 1 (Eingang: Arno-Schmidt-Platz)