(c) Cover Kindler. Charlotte Schreiber

28.09.2020

Premierenlesung Carmen Korn

Am Mittwoch, den 30. September, stellt Bestseller-Autorin Carmen Korn bei der Premierenlesung in der Laeiszhalle

„Und die Welt war jung“

vor. Nach ihrer sensationell erfolgreichen „Jahrhundert-Trilogie“ ist „Und die Welt war jung“ nun Auftakt einer neuen großen zweibändigen Saga.  

 

WEITERE INFOS

TICKETS

 

» 30.09. 20:00 Uhr — Carmen Korn

(c) Thomas Leidig. Cover Piper

28.09.2020

Tobias Schlegl: "SCHOCKRAUM"

ZUSATZVERANSTALTUNG ST. PAULI THEATER

Tobias Schlegl moderierte lange beim Musiksender Viva, später die Satiresendung Extra 3 und das Kulturmagazin aspekte. Im Sommer 2016 gab er den Großteil seiner Fernsehjobs auf, um etwas gesellschaftlich Relevantes zu machen: Er absolvierte eine dreijährige Ausbildung zum Notfallsanitäter. Heute ist er als Sanitäter und Moderator tätig.

Am 29. September stellt er bei Harbour Front seinen ersten Roman „Schockraum“ vor: 

Die Veranstaltung wird von der Autorin Simone Buchholz moderiert und musikalisch begleitet von Tim Jaacks

 

Weitere Infos

 

 

 

» 29.09. 20:00 Uhr — Tobias Schlegl

(c) Peter Hartwig, Jeanne Degraa, Lidija Delovska

24.09.2020

Lina Beckmann, Charly Hübner und Rocko Schamoni lesen Fauser

Im vergangenen Festival haben Lina Beckmann, Charly Hübner und Rocko Schamoni Jörg Fauser geehrt und dessen Roman „Das Schlangenmaul“ mit ihrer Lesung zu neuem Leben erweckt.
Und weil der Abend so unbändig gut war und weil der Kultautor Fauser noch viel mehr zu bieten hat, kommen die Drei auch in diesem Jahr zusammen, um einen Text des Journalisten und Ausnahme-Autoren zu lesen.


Für den 1. Oktober im Schauspielhaus haben sie sich die literarische Ausnahme-Biografie „Marlon Brando - Der versilberte Rebell“ vorgenommen.

Die Mischung aus einzigartigem Autor, einzigartigem Buch und einzigartigen Interpreten verspricht einen einzigartigen Abend.

(c) Hans Scherhaufer_Cover Claassen/Ullstein

16.09.2020

Christian Baron erhält den Klaus-Michael Kühne-Preis 2020

 

Christian Baron erhält den diesjährigen Klaus-Michael Kühne-Preis für seinen
Debütroman "Ein Mann seiner Klasse". 

Wir gratulieren Christian Baron und wünschen allen Autorinnen und Autoren, deren Debütromane zur Auswahl für den diesjährigen Preis standen, von Herzen alles Gute für ihre persönliche und literarische Zukunft. 

» 20.09. 11:00 Uhr — Verleihung des Klaus-Michael Kühne-Preises 2020

(c) Sonja Och

10.09.2020

Das 8. Hamburger Tüddelband

Das „Hamburger Tüddelband“ geht in diesem Jahr an den Autor und Illustrator Paul Maar.

Mit seiner Reihe um das Sams, das 1973 erstmals erschien und von dem es jetzt den mittlerweile achten Band gibt, wurde Maar weltberühmt. Aber das Werk Paul Maars beschränkt sich beileibe nicht auf die Abenteuer dieses frechen und lustigen kleinen Wesens mit den Wunschpunkten im Gesicht: Paul Maar schrieb zahlreiche Kinder- und Jugendbücher. Er schreibt Kindertheaterstücke und verfasst Drehbücher für Kindersendungen. Außerdem reist er in Sachen Kinderliteratur um die Welt. Seine Bücher wurden mit zahlreichen Preisen geehrt und in viele Sprachen übersetzt. Paul Maar zeichnet die Figuren seiner Geschichten meist selbst, illustriert aber auch fremde Texte. Er verbindet in seinen Geschichten, in seinen Reimen, Sprachspielen und Theaterstücken Witz, Tiefe und das genaue Gespür für die Lebenswelt von Kindern. Seit Jahrzehnten trägt Paul Maar dazu bei, dass seine jungen Leser*innen mutigere und glücklichere Menschen werden.

 

 

(c) Laurence Chaperon

12.08.2020

Iris Berben vertritt Barbara Auer

HARBOUR FRONT SOUNDS 

Barbara Auer muss leider aus terminlichen Gründen am Samstag,
12. September um 15:00 Uhr im Kleinen Saal der Elbphilharmonie, ihre Lesung mit Musik "Barabra Auer liest Roger Willemsen: 'Wer wir waren'" absagen. 

Wir freuen uns, dass Iris Berben ihre Kollegin vertritt und aus dem letzten Text von Roger Willemsen lesen wird. 

Musikalisch wird sie dabei begleitet von Olena Kushpler und Pablo Barragán. 

 

TICKETS

» 12.09. 15:00 Uhr — Iris Berben

(c) Edith Held

12.08.2020

Devid Striesow vertritt Ulrich Noethen

 

Leider musste Ulrich Noethen die Lesung mit Jean-Luc Bannalec
am 21. September um 20 Uhr im Großen Saal der Laieszhalle aus terminlichen Gründen absagen.

 

Wir freuen uns, dass Devid Striesow in Vertretung seines Kollegen

aus den Krimis von Jean-Luc Bannalec lesen wird.

 

TICKETS 

 

» 21.09. 20:00 Uhr — Jean-Luc Bannalec

08.08.2020

Abstand - Maske - Hygiene

Corona-Regelungen bei Veranstaltungen des Harbour Front Literaturfestivals

 

Wir treffen alle Maßnahmen, damit Sie sichere und schöne Abende während des Festivals verbringen können. 

Sicherlich wird vieles anders als gewohnt sein, aber so können wir trotz und mit den Regelungen gemeinsam Literatur erleben:

 

Abstand: 

  • Auf den Wegen in die Säle ist ein Abstand von 1,50 Meter einzuhalten.
  • Der Abstand zwischen den Plätzen beträgt in allen Locations 1,50 Meter. 

Maske: 

  • Auf den Laufwegen gilt Maskenpflicht. 
  • Auf Ihren Plätzen dürfen Sie Ihre Masken abnehmen. 

Hygiene: 

  • Alle Locationbetreiber befolgen die gesetzlichen Auflagen und garantieren eine den Umständen geschuldete besondere Sorgfalt in allen Hygienefragen.

08.08.2020

Aus gegebenem Anlass

Der Nochtspeicher, seit vielen Jahren Veranstaltungsort des „Debütantensalon“ im Harbour Front Literaturfestival, hat seine Begründung für die Absage einer Veranstaltung mit Lisa Eckhart dahingehend präzisiert, dass es sich nicht um Drohungen von, sondern um Warnungen vor Gewaltanwendungen gegen den Nochtspeicher im Falle eines Auftritts von Lisa Eckhart gehandelt habe. Auf erneute Nachfrage des Festivals teilte der Nochtspeicher mit, dass man hinsichtlich der Einschätzung zu erwartender Gewalttätigkeiten nicht zwischen Warnungen und Drohungen unterscheide und bei der Absage einer Veranstaltung mit Lisa Eckhart bleibe. 

Das Harbour Front Literaturfestival hingegen unterscheidet, was die Gründe für die Ausladung einer Autorin angeht, sehr wohl zwischen Drohungen und Warnungen - daher hat das Harbour Front Literaturfestival entschieden, alle vier Veranstaltungen mit allen acht Autor*innen und damit den gesamten „Debütantensalon“ 2020 räumlich zu verlegen. Über eine geeignete Location führt das Festival derzeit Gespräche.

Gleichzeitig hat das Festival die Einladung an Lisa Eckhart zur Teilnahme am „Debütantensalon“ in der gewohnten Form, aber an anderem Ort, erneuert  – zu unserem größten Bedauern haben Lisa Eckhart und ihr Verlag die Teilnahme der Autorin am diesjährigen „Debütantensalon“ heute abgesagt.

Abschließend möchte die Festivalleitung noch einmal betonen, dass bei all unseren Überlegungen und Entscheidungen in der Causa Eckhart allein Sicherheitsfragen und die Durchführung eines fairen Debütanten-Wettbewerbs im Mittelpunkt standen und dass uns weder politische Motive, noch irgendwelche Kritik an der Arbeit der Künstlerin beeinflusst oder gar geleitet haben. Wir bedauern ausdrücklich, dass es nun zu keinem Auftritt von Lisa Eckhart im Rahmen des „Debütantensalons“ kommen wird.

Harbour Front Literaturfestival - Die Festivalleitung - Hamburg, 9. August 2020