Philipp Weiss erhält für „Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen“ den Klaus-Michael Kühne-Preis 2018

Aus der Begründung der Jury:

„Philipp Weiss hat mit ‚Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen‘ einen staunenswerten Roman geschrieben, der uns mit seinem formalen Reichtum in Erinnerung ruft, was das Genre umfassen kann: buchstäblich alles nämlich.“

Die Preisverleihung findet am 21.09. um 20:00 Uhr in der KLU statt.

Tickets

Das 10. Harbour Front Literaturfestival ist eröffnet!

„In Hamburg gehört der September seit zehn Jahren denjenigen, für die es nichts Schöneres gibt, als mit gespitzten Ohren und offenem Herzen der Literatur zu lauschen.“ Dr. Carsten Brosda

„Es wird erneut ein besonderes Harbour Front Literaturfestival werden.“
Prof. Dr. h. c. Klaus-Michael Kühne

"Das zehnte Festival also – neun Festivals mit unglaublich aufregenden, schönen, lustigen, berührenden Momenten – aber eines ist mir besonders wichtig: Literatur ist nicht nur Unterhaltung, Erbauung, Spannung, Komik – Literatur ist alles dies und zugleich immer auch politisch." Nikolaus Hansen

Das 6. Hamburger Tüddelband für Martin Baltscheit!

Der Autor, Illustrator, Filmemacher, Hörbuchsprecher, Comiczeichner und Bühnenkünstler steht wie kaum ein anderer deutscher Schriftsteller für Vielseitigkeit im besten Wortsinn. Am 13. September überreichte Schirmherrin Christine Kühne das 6. Hamburger Tüddelband an das Düsseldorfer Multitalent Martin Baltscheit. Der Preisträger bedankte sich mit einer Lesung, die von vielen begeisterten Schulklassen in der St. Katharinenkirche mit tosendem Applaus, viel Freude, Lachen und lautem Löwengebrüll gefeiert wurde. Herzlichen Glückwunsch, Martin Baltscheit!

Shortlist des Deutschen Buchpreises: Nino Haratischwili und Inger-Maria Mahlke

Nino Haratischwili eröffnet das 10. Harbour Front Literaturfestival am 12. September in der Elbphilharmonie. Die erste Preisträgerin des Klaus-Michael Kühne-Preises Inger-Maria Mahlke liest im Rahmen der diesjährigen Verleihung des Debütantenpreises am 21. September in der KLU. Beide Autorinnen haben es mit ihren aktuellen Romanen auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises 2018 geschafft. Wir gratulieren, freuen uns auf die Veranstaltungen und halten weiterhin die Daumen!

Wir freuen uns aber auch auf Helene Hegemann, die am 18. September „Bungalow“ vorstellt, und auf Anja Kampmann, die für den Klaus-Michael Kühne-Preis 2018 nominiert ist, und beim 4. Debütantensalon ebenfalls am 18. September „Wie hoch die Wasser steigen“ präsentiert.

Die Cap San Diego ist auch in diesem Jahr vom 13. bis 20. September unser Festival-Treff

Nach den Veranstaltungen kann man hier die Abende mit herrlichem Blick auf den Hafen, Plausch und maritimen Happen ausklingen lassen.

Programmänderung

Aslı Erdoğan muss die Veranstaltung am 17. September in der St. Katharinen Kirche aus gesundheitlichen Gründen leider absagen.


Wir wünschen Aslı Erdoğan alles Gute.

Zur Erstattung Ihrer Tickets wenden Sie sich bitte an die VVK-Stelle, bei der Sie die Tickets erworben haben.

„Die Hungrigen und die Satten“ auf Platz 1 der
SPIEGEL-Bestsellerliste

»Wenn Timur Vermes‘ Erstlingswerk ,Er ist wieder da’ böse, realistisch und komisch ist, so ist sein zweiter Geniestreich böser, realistischer und komischer.« Christoph Maria Herbst

„Ein großartiges Buch: lustig, böse, traurig!“ Kester Schlenz, STERN

Timur Vermes seziert die Gegenwart mit feiner, aber scharfer Klinge. Dabei ist er gleichzeitig humorvoll und bitterböse, empathisch und respektlos – und von der ersten bis zur letzten Seite unterhaltend. Irene Binal, Deutschlandfunk Kultur

Tickets

Jo Nesbø kommt! Oliver Mommsen liest!

Wir freuen uns sehr, dass der „unumstrittene König des skandinavischen Kriminalromans“ (The Times) mit seinem neuen Thriller über die Gier nach Macht zum Harbour Front Literaturfestival kommt! Und wir freuen uns sehr, dass der Schauspieler und Tatortkommissar Oliver Mommsen aus „MACBETH“ lesen wird:
 Inspector Macbeth ist ein harter Hund, der sein Revier sauber hält – Kriminellen gibt er keine Chance. Und doch gerät er auch in Versuchung, giert nach Geld, Macht und Respekt. Dafür ist er zu allem bereit – auch zu töten. Wer ist Täter? Wer ist Opfer? Ein Mann, eine Frau und die dunklen Kräfte des Begehrens - Jo Nesbø auf der Höhe seines Könnens!

Tickets

Wir freuen uns sehr über die Nominierungen unserer diesjährigen Harbour Front Autorinnen für den Deutschen Buchpreis!

Nino Haratischwili eröffnet das 10. Harbour Front Literatur Festival am 12.09. in der Elbphilharmonie und steht mit ihrem neuen Roman „Die Katze und der General“ auf der Longlist des Deutschen Buchpreises.
Helene Hegemann ist am 18.09. mit „Bungalow“ im Imperial Theater bei uns zu Gast.
Anja Kampmann ist für „Wie hoch die Wasser steigen“ auch für den Klaus Michael Kühne-Preis nominiert und stellt ihr Debüt ebenfalls am 18.09. beim 4. Debütantensalon im Nochtspeicher vor.
Inger-Maria Mahlke liest aus ihrem nominierten Roman „Archipel“ am 21.09. in der KLU. Die erste Preisträgerin des Klaus Michael Kühne-Preises liest im Rahmen der Preisverleihung für das beste Debüt 2018.
Wir gratulieren den Nominierten herzlich und wünschen viel Glück!

Georgien: Eine literarische Reise

Fatma Aydemir und Lucy Fricke brachen 2017 auf Einladung von Nino Haratischwili, dem diesjährigen Eröffnungsgast des Harbour Front Literaturfestivals, und dem Goethe Institut zu einer Reise in ein unbekanntes Land auf: Georgien, Gastland der Frankfurter Buchmesse 2018. Dort trafen sie, zusammen mit vier deutschen Kollegen auf sechs georgische Vertreter ihrer Zunft. Sie erkundeten ein Land mit einer schnörkeligen Schrift und einer 15 Jahrhunderte währenden literarischen Tradition. Was sieht der fremde, was der eigene Blick bei der gemeinsamen Erkundung? Antworten sammelten sie in „Georgien. Eine literarische Reise“. Nun kommen Fatma Aydemir und Lucy Fricke wieder zusammen - diesmal sind sie die Gastgeberinnen von zwei georgischen Autorinnen: Nestan Nene Kwinikadse und Tamta Melaschwili. Im Gespräch mit Dr. Zaal Andronikashvili vom Zentrum für Literatur- und Kulturforschung erzählen die Autorinnen von Gemeinsamkeiten und Besonderheiten und warum man niemals auf Pferden rauchen sollte.

Tickets

Helene Hegemann: 
Von „Axolotl Roadkill“ zur Liebe im „Bungalow“

Während ihre Mutter das letzte Einkaufsgeld versäuft, beobachtet Charlie vom Balkon ihrer Betonmietskaserne die benachbarten Bungalows und deren Bewohner: Sie lernt, dass es mehrere soziale Klassen gibt und sie selbst zur untersten gehört. Dann, kurz nach ihrem zwölften Geburtstag, zieht ein neues Ehepaar ins Viertel. Die beiden sind Schauspieler, unberechenbar, chaotisch, luxuriös, schlauer als alle anderen. Für Charlie sind sie das, was der Rest der Welt als „erste große Liebe“ bezeichnen würde: Spielkameraden und Lover, größter Einfluss und größte Gefährdung. Helene Hegemanns Debütroman „Axolotl Roadkill“ wurde zum Bestseller und in 20 Sprachen übersetzt. „Bungalow“ ist Hegemanns dritter Roman. Über diesen spricht sie mit dem Schriftsteller Florian Werner und liest - und das ist neu - selbst!

Tickets

Max Goldt liest: Weltstars im Nadelwald
. Wir sagen: Alles Gute zum 60. Geburtstag!

„Dass Max Goldts Werk sehr komisch ist, weiß ja nun jeder gute Mensch zwischen Passau und Flensburg. Dass es aber, liest man genau, zum am feinsten Gearbeiteten gehört, was unsere Literatur zu bieten hat, dass es wahre Wunder an Eleganz und Poesie enthält und dass sich hinter seinen trügerischen Gedankenfluchten die genaueste Komposition und eine blendend helle moralische Intelligenz verbergen, entgeht noch immer vielen, die nur aufs Lachen und auf Pointen aus sind. Max Goldt gehört gelesen, gerühmt und ausgezeichnet.“, sagt Daniel Kehlmann und dem ist nichts hinzuzufügen. Außer: Max Goldt gehört gehört! Anlässlich seines 60. Geburtstags heißt es nun: Max Goldt liest! Wir sagen: Hören Sie zu! Und bitte immer weiter so und herzlichen Glückwunsch, Max Goldt!

Tickets

»Das fiktive Porträt der Revolution ist nichts anderes als bahnbrechend.« Richard Ford

Als in Kairo, der „Stadt der Rebellion“, im Januar 2011 Massenproteste losbrachen, reiste der britische Regisseur Omar Robert Hamilton, Sohn einer ägyptisch-palästinensischen Schriftstellerin und eines britischen Poeten, nach Ägypten. Er blieb, erlebte den arabischen Frühling hautnah mit und wurde Mitgründer des Aktivisten- und Medienkollektivs Mosireen, das den Aufstand wie die zunehmenden Menschenrechtsverletzungen in Bild- und Wortzeugnissen archiviert und ins Netz gestellt hat. Als die Gewalt unter General Al-Sisi für ihn unerträglich wurde, verließ er Kairo und verarbeitete die Geschehnisse in einem aufwühlenden Roman über Mariam und Khalil - einer Geschichte zwischen Hoffnung und Verzweiflung, Angst und Mut, Leben und Tod.

Tickets

Melanie Raabe
: Die Meisterin der Spannung und der falschen Fährten

„Am 11. Februar wirst du am Prater einen Mann namens Arthur Grimm töten. Aus freien Stücken. Und mit gutem Grund.“ Gerade ist die junge Journalistin Norah von Berlin nach Wien gezogen, um ihr altes Leben endgültig hinter sich zu lassen, als ihr eine alte Bettlerin auf der Straße diese Worte förmlich entgegen spuckt. Norah ist verstört, denn ausgerechnet in der Nacht des 11. Februar ist vor vielen Jahren Schreckliches geschehen. Trotzdem nimmt sie die Frau nicht ernst – bis kurz darauf ein mysteriöser Mann namens Arthur Grimm in ihrem Leben auftaucht…
 „Der Schatten“ - der neue Roman der Erfolgsautorin!

Tickets


Das sind die diesjährigen Buchpremieren des Harbour Front Festivals!

Die folgenden Autorinnen und Autoren präsentieren ihr neues Buch zuerst bei Harbour Front! In manchen Fällen sogar schon einige Zeit, bevor das Buch überhaupt in die Buchhandlungen kommt! Selbst in diesen Fällen können Sie vor allen anderen Lesern das neue Buch am Heymann Büchertisch erwerben - und signieren lassen.


12.09. WELTPREMIERE: Cecelia Ahern stellt ihr Herzensprojekt „Frauen, die ihre Stimme erheben - ROAR!“ weltweit zuerst bei Harbour Front vor.

13.09. PREMIERE des neuen Hamburg-Krimis „Mexikoring“ von Simone Buchholz.

17.09. Susanne Saygin präsentiert zusammen mit Peter Lohmeyer ihr spannendes Debüt „Feinde“ das erste Mal bei einem Festival.

18.09. Exklusiver VORAB-BUCHLAUNCH: Schwedens erfolgreichste Thriller-Autorin Emelie Schepp mit „Im Namen des Sohnes“ (Übersetzung: Annika Krummacher). Das Buch erscheint am 1.10.

18.09. Exklusiver VORAB-BUCHLAUNCH: Andreas Maier weiß, „Was wir waren“. Das Buch erscheint am 2.10.

19.09. DEUTSCHLAND-PREMIERE der „Seitenspringer Literaturshow“ von Karla Paul und Günter Keil mit Anne Siegel und Till Raether.

19.09. PREMIERE der finalen Ausgabe des „Siegfried“ mit Jörg Schröder und Barbara Kalender.

20.09. PREMIERE des „Erfolgromans“: Gerhard Henschel im Gespräch mit Rainer Moritz.

25.09. PREMIERE des dritten Bandes der Hamburger Bestsellerreihe von Carmen Korn mit „Zeitenwende“ (ausverkauft!).

28.09. Exklusiver VORAB-BUCHLAUNCH: Neil MacGregor kommt mit seinem neuen Buch „Leben mit den Göttern“ zu Harbour Front. Das Buch erscheint am 12.10.

2.10. Dora Heldt erfindet sich mit „Drei Frauen am See“ neu und stellt ihr neues Buch bei Harbour Front zuerst vor.

4.10. PREMIERE: Andreas Eschbach kommt mit seinem neuen Buch „NSA“.

15.10. HAMBURG-PREMIERE des neuen Buches: Dörte Hansen mit „Mittagsstunde“.

Das gibt es nur ein einziges Mal auf der Welt! Die SPECIALS des Harbour Front Literatur Festivals 2018

17.09. Klaus Brinkbäumer und Ingo Zamperoni im Gespräch über ein Land, das beide sehr gut kennen und das heute nicht mehr ist, was es einmal war - Ein „Nachruf auf Amerika“.

17.09. Zwei Poeten im Gespräch: Guntram Vesper und Michael Krüger über Lyrik und Leben.

18.09. Fatma Aydemir, Lucy Fricke, Nestan Nene Kwinikadse und Tamta Melaschwili berichten über „Georgien. Eine literarische Reise“. Die zwei deutschen und zwei georgischen Autorinnen erzählen von Gemeinsamkeiten und Besonderheiten, die sie auf der Reise erlebt haben, und warum man niemals auf Pferden rauchen sollte.

18.09. Die Ex-Chefredakteure der Titanic Thomas Gsella, Oliver Maria Schmitt und Hans Zippert sowie Titanic-Gründer und Textautor für Otto Waalkes Pit Knorr präsentieren die „Frankfurt School of Horror, Hate and Hoppla“.

20.09. Günter Berg, Nora Bossong, Dörte Hansen erinnern sich zum 50-jährigen Jubiläum an die „Deutschstunde“ und Siegfried Lenz. Ulrich Matthes liest.

20.09. Walter Wüllenweber und Bundesvorsitzender der Grünen Robert Habeck im Gespräch über die Frage, ob es eine „Frohe Botschaft“ gibt.

21.09. 75 Jahre Operation Gomorrha - Ulrich Noller im Gespräch mit den Bestseller-Autoren Mechtild Borrmann und Frank Goldammer über die Zeit der Trümmer im Kriminalroman.

3.10. Ian McEwan ist 70! Der Jubilar kommt in die Elbphilharmonie zum Gespräch mit seinem Kollegen Daniel Kehlmann. Jan Josef Liefers liest.

15.10. Für Roger Willemsen: Joachim Król, Ulrich Tukur und Frank Chastenier mit „Musik! Über ein Lebensgefühl“ (ausverkauft!)


Unsere Veranstaltungen