Charly Hübner

(c) Adrian Höllger

Charly Hübner ist nach seiner Schauspielausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch bis 2003 ausschließlich am Theater zu sehen, am Schauspiel Frankfurt am Main, am Theater am Turm Frankfurt sowie mit einem Gast-Engagement an der Schaubühne in Berlin. 1996 erhält er den Friedrich-Luft-Preis für die Inszenierung „Weihnachten bei Iwanows“ sowie den Darstellerpreis vom Treffen der Schauspielschulen in Chemnitz. 2003 beginnt seine Fernsehkarriere mit Rollen u.a. in „Wenn Weihnachten wahr wird“. Im gleichen Jahr folgt sein Kinodebüt in Sherry Hormanns Komödie „Männer wie wir“. Seither ist Charly Hübner regelmäßig in TV-Filmen und -Reihen zu sehen, etwa in Patrick Tauss' Drama „Kahlschlag“, Peter Keglevics und Hans-Günther Bückings Sat.1-Reihe „Blackout – Die Erinnerung ist tödlich“, Jörg Grünlers ZDF-Film „Neger, Neger, Schornsteinfeger“ sowie in mehreren Episoden der „Tatort“-Reihe, darunter „Märchenwald“, „Requiem“, „In eigener Sache“ und „Kaltes Herz“.
Im Kino ist der Schauspieler mit Rollen unter anderem in Eoin Moores „Im Schwitzkasten“, in Florian Henckel von Donnersmarck oscargekröntem Stasi-Drama „Das Leben der Anderen", in Bastian Günthers „Autopiloten“, in Hardi Sturms Erstlingswerk „Nicht von diesem Stern“, Christian Züberts „Hardcover“ und Mike Eschmanns „Tell“ zu sehen. 2008 folgen Marco Kreuzpaintners „Krabat“ und ein Gastauftritt bei Til Schweigers „1 ½ Ritter“. Mit Anke Engelke ist Charly Hübner seit 2008 in Sketchen ihrer TV-Comedyserie „Ladykracher“ auf dem Bildschirm präsent. 2009, 2010 und 2011 wird „Ladykracher“ in der Kategorie „Beste Sketchcomedy“ mit dem Comedypreis ausgezeichnet sowie 2011 mit dem Deutschen Fernsehpreis. Nebenseinen Film- und Fernsehproduktionen spricht der Schauspieler auch Animationsfilme, etwa „Die drei Räuber“ und seit 2007 ist er ebenfalls als Theaterschauspieler wieder aktiv (u.a. "Der Kirschgarten", "Puntila und sein Knecht Matti"). Es folgt Detlev Bucks Kinodrama "Same, same but different". Seit 2010 ermittelt Charly Hübner zusammen mit Anneke Kim Sarnau für den Polizeiruf 110 in Rostock. 2011 sieht man den vielseitigen Schauspieler in den Filmen "Der Himmel hat vier Ecken" und "Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel". Aktuell ist Charly Hübner in dem Fernsehfilm "Unter Nachbarn", der neuen Staffel "Ladykracher" und  im "Theaterstück "Der Idiot" zu sehen.

Veranstaltungen mit Charly Hübner

15.10.
HF78
20:00 Uhr
Tickets
Salman Rushdie
Elbphilharmonie Hamburg
09.10.
HF70
20:00 Uhr
Tickets
Deon Meyer
Laeiszhalle (Kleiner Saal)