Sonntag 16.09.2018 — 11:00 Uhr

Laeiszhalle (Großer Saal)

Richard David Precht
"Wir müssen lernen, menschlich zu bleiben"

Während die einen die digitale Zukunft verschlafen und sich andere vor der Diktatur der Digitalkonzerne aus dem Silicon Valley fürchten, skizziert der Philosoph, Publizist und Bestsellerautor Richard David Precht in "Jäger, Hirten, Kritiker" seine Idee von einer wünschenswerten Zukunft im digitalen Zeitalter: Ist das Ende der Leistungsgesellschaft, wie wir sie kannten, überhaupt ein Verlust? Für den "Popstar unter den Philosophen" (FAZ) enthält es die Chance, in Zukunft erfüllter und selbstbestimmter zu leben. Doch dafür müssten wir jetzt die Weichen stellen und unser Gesellschaftssystem konsequent verändern. Denn zu arbeiten, etwas zu gestalten, sich selbst zu verwirklichen, liegt in der Natur des Menschen; von neun bis fünf Uhr in einem Büro zu sitzen und dafür Lohn zu bekommen, nicht. In Zukunft wird es normal sein, dass viele Menschen weniger arbeiten.
Richard David Prechts Frage ist nicht: Wie werden wir leben? Sondern: Wie wollen wir leben?

"Jäger, Hirten, Kritiker". Goldmann

Mitwirkende

Richard David Precht

Laeiszhalle (Großer Saal)

Johannes-Brahms-Platz 1 - 20355 Hamburg